Arbeitsansatz

Wald
Gesundheit wird im Kompetenznetzwerk Gesundheitscoaching umfassend und ganzheitlich verstanden. Gesundheit ist ein vernetzter Veränderungs- und Entwicklungsprozess. Er umfasst die körperliche, psychische, soziale und spirituelle Gesundheit. Die “Klassiker” Bewegung, Ernährung, Entspannung sind ebenso Gegenstand der Arbeit wie z.B. Lebensbalancen und Sinnfragen. Diese Breite ist erforderlich, damit die Gesundheitsorientierung nicht in den Sog der Illusion unbegrenzter Elastizität und Leistungsfähigkeit gerät.

Diese Ausrichtung bildet sich in den vielfältigen methodischen Zugängen des Gesundheitscoachings ab und gibt den Kunden die Möglichkeit, den eigenen Entwicklungsprozess jeweils auf einem Weg zu bearbeiten, der für ihn und seine Fragestellung passt. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie der einzelne Mensch mit seinen persönlichen Prägungen in einer konkreten Lebenssituation die beruflichen und privaten Herausforderungen meistern kann und wie es gelingt, die notwendigen und gesunderhaltenden Balancen zu gestalten. Dies erfordert, dass Menschen mit ihrem inneren Wesen in Berührung kommen, mit ihren Werten, ihrer Lebensausrichtung, mit dem, wie sie sich mit den Menschen und der Welt verbunden erleben. Achtsamkeit als Kunst erhöhter Wahrnehmungsfähigkeit, des bewussten Gewahrseins und der Präsenz im Augenblick wird als tragende Haltung für die Nachhaltigkeit gesunder Lebenspraxis und gleichermaßen als Übungsweg verstanden.

Für Bewegung, Ernährung, Entspannung, Schlaf und Stressbewältigung haben wir Konzepte entwickelt, die auf der Rückgewinnung von Selbstregulation und Selbstwirksamkeit basieren. Menschen haben die Möglichkeit, mit dem ihnen verfügbaren „inneren Wissen“ über Gesundheit und Lebensbalance wieder in Kontakt zu kommen und Entscheidungen für eine Veränderung ihrer Lebenspraxis und ihrer Arbeitshaltungen zu treffen. 
Entscheidend ist es, wieder zu einer verbesserten Balance von Anstrengung, Verausgabung auf der einen Seite und Regeneration, Erholung auf der anderen Seite zu kommen. Die täglichen Regenerationsroutinen (mit Pausen, Bewegung, leichten Mahlzeiten, sozialen Kontakten, bewusster Atmung etc.) werden oft nicht mehr gelebt und brauchen wieder einen bewusst eingesteuerten Platz.


Viele Wege der Bewusstwerdung, des Erkenntnis- und Wissenserwerbs, der Übung und der Entscheidungsfindung sind möglich und können von uns für nachhaltige Veränderungen sowohl individuell als auch im organisationalen Kontext begleitet werden.

Die fünf Kernthemen

Bewegung und Sport

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ behaupteten schon die alten Römer. Und in der Tat, Bewegung und körperliche Fitness spielen in jedem Gesundheitskonzept eine wesentliche Rolle.

Wir führen Sie gezielt an sportliche Aktivitäten heran und helfen Ihnen auch nach jahrelanger körperlicher Inaktivität, Ihre sportlichen Seiten wiederzuentdecken. Das beginnt mit einer sorgfältigen Analyse Ihres Leistungsstandes im Rahmen einer medizinischen Untersuchung und reicht bis zur Ausarbeitung eines individuellen Fitness-Programms.

Selbstverständlich berücksichtigen wir dabei Ihre persönlichen Vorlieben ebenso wie Ihr Leistungsvermögen.
Profitieren Sie hier von der weitreichenden Erfahrung des Instituts für Sport und Bewegungsmedizin (ISB), mit dem wir in enger Zusammenarbeit verbunden sind. Als lizensiertes Untersuchungszentrum des deutschen Sportbundes führt das ISB seit über 40 Jahren sportmedizinische Untersuchungen bei Spitzensportlern aller Disziplinen durch.

Ernährung

Ein gesunder Mensch isst besser: Deshalb sollten wir beim Essen mehr darauf achten, was uns gut tut. Denn das Ernährungsverhalten ist einer der wichtigsten Bestandteile Ihres Gesundheitsverhaltens. Fehlerhafte Ernährung, sowohl qualitativ wie auch quantitativ kann die Leistungsfähigkeit mindern und die Gesundheit ungünstig beeinflussen. Dagegen hilft eine gesunde Ernährung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten und sogar zu steigern.

Genau so, wie Leistungssportler die Ernährung als Mittel zur Regeneration, zum Leistungserhalt und zur Leistungssteigerung nutzen, können auch Personen mit hohen beruflichen Anforderungen von einer angemessenen Ernährung enorm profitieren.
Deshalb unterstützen wir Sie dabei, Ihr persönliches Ernährungsverhalten zu überprüfen und bei Bedarf behutsam in Richtung gesündere Ernährung zu ändern, ohne dabei auf Genuss verzichten zu müssen.

Finden Sie im Rahmen unseres Trainingsprogramm heraus, von welchen verschiedenen Faktoren Ihre „Essgewohnheiten“ abhängen und lernen Sie, wie Sie Ihre Ernährung so umstellen können, dass sie eine positive Wirkung auf Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit hat.

Grundsätzlich gehören zu einem gesundheitsfördernden Ernährungsverhalten

  • Verständnis darüber, wie Ihre Ernährung andere gesundheitliche Aspekte beeinflusst (z. B. Ihr Immunsystem)
  • Praxiswissen darüber, wie Sie Ihren Tagesablauf und Ihre Arbeit mit einem optimalen Ernährungsverhalten „kompatibel“ machen
  • Genügend Zeit, um sich das neue Essverhalten zu erproben und anzutrainieren
  • Eine fachlich fundierte Unterstützung in kritischen Fragen
  • Beispiele für Trainingsinhalte:
  • Inhaltliches Basiswissen: Nahrungsmittel, Nahrungsmittelzusammensetzungen, Nährstoffe, körperliche Wirkungen, Ernährungspläne, Nahrungszubereitung etc.
  • Wissen über Wirkungen von Ernährung: Kognitive und physische Leistungsfähigkeit, Immunsystem, Krankheit.
  • Praxiswissen: Wie setze ich mein „neues“ Ernährungswissen nachhaltig in meinen Tagesablauf um?
  • Der richtige Umgang mit den alltäglichen Hürden zu einer gesunden und leistungsfördernden Ernährung.

Entspannung

Entspannung fördert die persönliche Leistungsfähigkeit.

Bewusste Entspannung ist ein wichtiger Teil eines gesunden Lebensstils. Sie reduziert 
die körperlichen Stress-Symptome und fördert Körperbewusstsein sowie Konzentration. 
Durch das „Loslassen“ werden Spannungen gelöst, sowohl muskulär als auch emotional, beunruhigende Gedanken treten in den Hintergrund und eine Haltung der größeren Gelassenheit tritt ein. Wir unterstützen Sie beim Erlernen unterschiedlicher Verfahren und Techniken zur bewussten Entspannung, um in Körper und Geist eine gesunde Balance herzustellen.

Dabei helfen wir Ihnen über erste Schwierigkeiten hinweg, die sich daraus ergeben, dass Sie Ihr Tempo und Ihre Aktivitäten verlangsamen. Als Ergebnis erleben Sie einen Zustand der stärkeren Akzeptanz, der für viele eine ganz neue, positive Erfahrung bedeutet.

Ziel und Zweck der bewussten Entspannung

  • Verringerung stressabhängiger physischer Symptome
  • Verringerung von allgemeiner Anspannung und Erreichen von Gelassenheit
  • Abnahme von zwanghaftem Sorgen, Selbstkritik und negativen Gedanken
  • Zunahme an Konzentration, Bewusstsein, Energie, Selbstakzeptanz und innerem Frieden
  • Zunahme der Stresswiderstandsfähigkeit
  • Entspannungstechniken erlernen. 
Viele Techniken führen eine bewusste Entspannung herbei. Dazu gehören:
  • Meditation (Fokus auf einem Wort, einem Spruch, einem kurzen Gebet)
  • Zwerchfellatmung
  • Geleitete Vorstellungsübungen
  • Yoga-Dehnung
  • Progressive Muskelentspannung
  • Achtsamkeit
  • Autogenes Training und andere Mind/Body Techniken

Für einige Menschen und bei bestimmen Symptomen kann eine Methode besser sein als die anderen. Daher ist es sinnvoll, mit diesen Techniken zu experimentieren um herauszufinden, welche sich für Sie ganz persönlich als Teil Ihres Gesundheitsprogramms eignet. Wichtiger als die Technik ist die Regelmäßigkeit. Als optimal gelten 20-30 Minuten täglich, wobei eine Fragmentierung möglich ist.

Stress

Stress entsteht im Kopf

Stress ist ein zentrales Symptom in unserer Gesellschaft. Insbesondere Menschen, die hohen und höchsten beruflichen Anforderungen ausgesetzt sind, leisten häufig mehr, als Körper und Seele langfristig verkraften können.
Anhaltende berufliche Belastungen, aber auch erhöhte Anforderungen im Alltag können Herz-Kreislauffunktionen schädigen und die Abwehrbereitschaft des Immunsystems nachhaltig vermindern. Die Anfälligkeit für Erkrankungen steigt. 
Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Stress-Resistenz zu steigern und Ihre eigenen körperlichen und psychischen Ressourcen effektiver zu nutzen. Durch die Überprüfung und Modifizierung Ihres Stressverhaltens und das Antrainieren neuer Werkzeuge, die zwischen Anforderungssituation und Stressbelastung vermitteln, schützen Sie sich langfristig vor negativen Auswirkungen von Stress.

Stress-Abbau und –Vorbeugung.
Unsere persönlichen Motive, Einstellungen, Bewertungen und Gedanken wirken als „kognitive Filter“ und vermitteln zwischen den Anforderungssituationen und den Stressreaktionen auf psychischer und körperlicher Ebene. Die Funktionstüchtigkeit dieser „kognitiven Filter“ bestimmt nachhaltig mit, ob sich Stressbelastungen auf die Dauer negativ auf Psyche und Körper auswirken.

Durch das Programm zum Auf- und Ausbau der „kognitiven Filter“ und zur Steigerung der Stressresistenz werden…

  • notwendige Basisinformationen über Stressursachen und psychobiologische Stressreaktionen vermittelt.
  • wissenschaftlich überprüfte Trainingsprogramme zur effektiven Nutzung der eigenen körperlichen und psychischen Ressourcen in Belastungssituationen vorgestellt.
  • der Umgang mit beruflichen und privaten Anforderungen und Belastungen nachhaltig verbessert.
  • langfristig wichtige Beiträge zum Erhalt von Gesundheit und Leistungsfähigkeit geleistet.

Grundsätzlich bestehen mehrere Möglichkeiten, sich mit „psychologischen Werkzeugen“ ein Schutzschild gegen die negativen Auswirkungen von Stress zu erarbeiten

  • Die Analyse und Veränderung von stressverstärkenden Gedanken (kognitive Filter).
    Erkennen und im Sinne eines Problemlösetrainings Veränderung von stressauslösenden Situationen mit dem Ziel der Belastungsreduktion.
  • Erlernen und Einsatz von regenerativen Aktivitäten, die als Ausgleich für Belastungen vermehrt eingesetzt werden.

Im optimalen Fall können alle diese psychologischen Werkzeuge zum Stress-Abbau und zur Stressvorbeugung eingesetzt werden. Die wissenschaftliche Überprüfung der Effektivität dieser Werkzeuge hat belegt: Die Wirkung und Nachhaltigkeit ist dann besonders hoch, wenn die Betroffenen die psychobiologischen Grundlagen der Stresswahrnehmung und Stressverarbeitung grundlegend verstanden haben.

Lebensbalancen

Auf die richtige Balance kommt es an

Unser Leben verläuft in den seltensten Fällen dauerhaft in ruhigen, gleichmäßigen Bahnen. Berufliche und persönliche Veränderungen, Mehrbelastungen oder Krisensituationen werden als Einschnitte erlebt und können nicht zuletzt auch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Das Älterwerden und Einschränkungen der Gesundheit und der Leistungsfähigkeit müssen in die Lebensbalancen integriert werden. Auf solche Szenarien können Sie sich allerdings vorbereiten und damit die möglichen Folgen besser bewältigen. Dabei ist es das Ziel, eine hohe Aufmerksamkeit für die eigenen Entwicklungsmöglichkeiten zu erreichen. Hierfür bieten wir Ihnen ein individuelles Gesundheitscoaching an, in dem wir gezielt auf Ihre Anliegen und Ihre Fragestellungen dazu eingehen.

Dabei sind wir in der Lage, sämtliche möglichen Themenfelder kompetent zu integrieren

  • Bewegung, Ernährung, Entspannung
  • Stressbewältigung
  • Lebensbalancen
  • gesundheitsorientierter Lebens- und Arbeitsstil
  • Sinnfragen
  • Umgang mit dauerhaften Belastungen und Belastungsspitzen
  • Umgang mit gesundheitlichen Risiken und Einschränkungen
  • Gestaltung von Übergängen (z.B. in den Ruhestand)
  • Gesundheitsorientiertes Führungsverhalten
  • Strategische Ausrichtung von Gesundheitsorientierung
  • Nachhaltigkeit der Gesundheitsorientierung

Das Gesundheitscoaching im Einzelsetting kann individuell oder im Rahmen eines betrieblichen Programms angefragt werden. Selbstverständlich findet es in einer Atmosphäre absoluter Vertraulichkeit statt.

Salutogenese und Resilienz

Salutogenese

Aaron Antonovski hat sich in den 70er Jahren mit der Frage beschäftigt, wie Gesundheit entsteht. Die Salutogenese fokussiert auf die Frage, wie Menschen gesund bleiben, bzw. ihre Gesundheit erhalten. Der Gegenpol zur Salutogenese ist die Pathogenese, die sich um die Entstehung von Krankheit kümmert. Der Salutogenese liegt ein Gesundheitskonzept zugrunde, das davon ausgeht, dass Gesundheit nicht die Abwesenheit von Krankheit ist, sondern ein lebenslanger aktiver Prozess.

Zentral für die Ergebnisse ist der Begriff der Stimmigkeit geworden. Menschen, die ihr Leben als stimmig und kohärent erfahren, haben eine größere Wahrscheinlichkeit gesund zu bleiben. Sie durchschauen und verstehen wichtige Teile ihres Lebens, können sich Gestaltungräume öffnen und erleben Sinnhaftigkeit und Bedeutsamkeit bei der Bewältigung der Herausforderungen des Lebens.

Aus diesem Modell lassen sich zahlreiche Ansätze für die individuelle und kollektive Arbeit im Themenfeld Gesundheit ableiten. Hilfreich sind auch Zugänge zu einem salutogen wirkenden Führungsstil und salutogen wirkenden Arbeitsprozessen und Kontextvariablen.
Zu diesem ressourcenorientierten Zugang bieten wir Beratungen und Seminare an.

Resilienz

Resilienz ist die Fähigkeit, unter schwierigsten Rahmenbedingung das Leben zu meistern und daraus gestärkt hervorzugehen. Sie ermöglicht den Aufbau eines stimmigen Lebens. Resilienz ist also Prozess und Ergebnis des Prozesses gleichermaßen. Als Säulen der Resilienz werden erlebte Sinnhaftigkeit, Selbstverantwortung, Zuversicht, Stressbewältigungsstrategien, emotional tragfähige Beziehungen, das Annehmen von dem was ist, Vitalität etc. genannt.

Die Entwicklung von Kompetenzen der Resilienz steht oft bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen im Vordergrund. Dabei geht es nicht um eine schlichte Verbesserung von Resistenz, sondern um die Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten unter schwierigen Bedingungen, wobei diese gleichzeitig der Anreiz für diese Entwicklungen sind. Für diesen Perspektivwechsel sind oft individuelle und kollektive Beratungsprozesse hilfreich.